Spargel-Aufbewahrung

Spargel-Aufbewahrung

Endlich wieder Spargelsaison – wie man Spargel am besten aufbewahrt

Larissa

Trends und Träume - Larissa liebt das Stadtleben, sonnige Tage und gesellige Abende. Geht es um modische Outfits oder eine geschmackvolle Einrichtung, ist sie unsere Ansprechpartnerin. Als studierte Journalistin empfindet sie große Begeisterung für das Schreiben und lebt sich gern kreativ aus, weshalb sie immer tatkräftig an neuen Vorhaben rund um den Online Shop mitwirkt.

Ein Jahr mussten wir uns wieder gedulden, doch das Warten hat sich gelohnt: Es ist endlich wieder Spargelsaison! Seit Anfang April findet man Deutschlands beliebtestes Stangengemüse langsam wieder in den Einkaufsläden und entdeckt Spargel-Stände auf dem Weg zur Arbeit. Da heißt es schnell sein, denn Spargel hat nur bis Ende Juni Saison. Bis dahin will man doch fast alle kulinarischen Rezepte und Köstlichkeiten mit Spargel vollkommen ausgekostet haben. Aber bevor es ans Kochen geht, müssen vorerst noch andere wichtige Fragen geklärt werden: Wie bewahrt man den Spargel am besten auf, damit er lange frisch bleibt? Und woran erkenne ich eigentlich frischen Spargel? Das erfahrt ihr hier!
Deutschland ist ein wahres Spargelland. In fast jedem Bundesland gibt es Spargelfelder. Der meiste Spargel kommt dabei aus Niedersachsen, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Verzehrt wird er aber überall gerne: Der Pro-Kopf-Konsum von Spargel lag 2018/19 bei 1,7 Kilogramm. Kein Wunder, denn das Gemüse schmeckt nicht nur unglaublich gut, sondern ist auch vielseitig einsetzbar und sehr gesund. Das Stangengemüse besteht nämlich hauptsächlich aus Wasser, ist daher sehr kalorienarm und hat viele Vitamine sowie Mineralstoffe zu bieten. Spargel gibt es in weiß, violett und grün. Man sollte die Spargelsorte je nach Rezept auswählen, da der Geschmack sich leicht unterscheidet.
Frischer Spargel
Spargel einfrieren
Bevor man aber mit dem Kochen loslegen kann, muss man natürlich erstmal Spargel einkaufen. Das geht im heimischen Supermarkt, beim Gemüsehändler des Vertrauens oder an Spargel-Ständen. Woran erkennst man aber, ob das Gemüse wirklich frisch ist? Wir haben hier einmal die wichtigsten Merkmale für Euch zusammengestellt:

  • Die Spitzen des Spargels sollten geschlossen sein
  • Die Stangen sollten fest und glänzend aussehen
  • Beim Aneinanderreiben sollten die Stangen quietschen
  • Die Schnittenden sollten feucht und saftig sein
Nach einem kurzen Check dieser Kriterien sollte frischer Spargel schnell gefunden werden und dem Kochen steht nichts mehr im Wege.
Wenn der Spargel nun frisch eingekauft ist, sich der Essensplan aber doch kurzfristig ändert, kann man das Gemüse auch ein paar Tage lagern. Je nach Spargelsorte sollte man dabei unterschiedlich vorgehen. Grundsätzlich sollte der Spargel ungeschält gelagert werden. Weißer oder violetter Spargel hält sich am besten in ein feuchtes Küchentuch gewickelt im Gemüsefach. So hält er sich bis zu vier Tage. Wenn man aber auch noch später im Jahr den Spargel genießen will, kann man ihn auch gewaschen und geschält in einer Tüte oder Frischhaltedose einfrieren. Im Gefrierfach hält sich der Spargel dann sechs bis acht Monate. Den weißen Spargel sollte man übrigens immer vom Kopf nach unten schälen. Grüner Spargel hingegen muss gar nicht geschält werden. Diese Sorte Spargel sollte aufrechtstehend gelagert werden und die Enden in eiskaltes Wasser getaucht werde. Die Köpfe des grünen Spargels umwickelt man am besten zusätzlich mit Frischhaltefolie oder Bienenwachstücher. So hält er sich geschützt vor Sonnenlicht ebenfalls bis zu vier Tage. Jetzt kann dem Spargelessen nichts mehr im Wege stehen. Und pssst: Bleibt dran für leckere Spargelrezepte!
Spargelaufbewahrung
Spargel im Kühlschrank

Alles für die optimale Spargelaufbewahrung

Hier geht’s lang für mehr

Wenn Du Lust auf noch mehr informative Beiträge, bunte Inspiration und die neusten Trends hast, dann findest Du hier noch mehr tolle Artikel aus unserem Relax Mag.

Jetzt Newsletter abonnieren und 10% Rabatt sichern